Accueil

 

Fez unvollendet

MELMAN Charles
Date publication : 13/03/2017
Dossier : Traduction éditoriaux

 

Wie es scheint, sind die zahlreichen Kollegen, die von der Tagung über die “Fabrikation des Radikalismus” zurück gekommen sind der Ansicht, ihre Zeit nicht vergeudet zu haben.Aber mindestens zwei Fragen scheinen mir ausgelassen worden zu sein.Die erste bezieht sich auf die allgemeinen Bedingungen der Fabrikation von Fanatismus. Es ist in der Tat klar, dass der Fanatismus nicht auf den Islam gewartet hat um sich zu manifestieren, und wir haben Nationalismen – heute Populismus genannt - gekannt, die nicht weniger exaltiert waren oder sind.Daher verdienen die allgemeinen Bedingungen der Rhetoriken, die imstande sind brave Leute in furiose Verrückte zu verwandeln es studiert zu werden, noch bevor man sich mit den Eigenarten des Islams auseinandersetzt.Die zweite Frage betrifft die Ausarbeitung, nicht mehr einer humanistischen Klage, sondern einer Gegenrhetorik, die stark genug wäre um zu bewirken, dass die armen Gefangenen sich vor sich selbst ekeln, für was?Am Ende von sehr sorgfältigen Arbeiten ziehen Dounia Bouzar und Serge Hefez den Schluss, dass die im Web aktiven Kommunikationsmittel bei der Anwerbung der Dschihad eine entscheidende Rolle spielen.Es scheint, dass wir nicht unfähig sind diese unerledigten Fragen zu beantworten, wie es auch die jungen Leute sind, die von den Spezialisten des Marketing, welche für ihre Sache heilige Texte benutzen, hintergangen werden und die in Schwierigkeiten gebrachten Forscher.

Ch. Melman

5. März 2017

Übersetzung : Johanna Vennemann

Espace personnel